Zandvoort Beach for Amsterdam

Durch die dünen wandern

Zandvoort ist von zwei wunderschönen Naturschutzgebieten umgeben: den Amsterdamer Wasserleitungsdünen und dem Nationalpark Zuid-Kennemerland. Hier können Sie der Hektik des Alltags entfliehen und die wunderschöne Flora und Fauna genießen. Es gibt zahlreiche markierte Wanderwege, auf denen Sie auf breiten Wanderwegen und schmalen, spannenden Pfaden Ihre eigenen Touren unternehmen können. Sie können auch an einer geführten Wanderung teilnehmen.

Spaziergang durch den AWD

Um die Amsterdamer Wasserversorgungsdünen auf eigene Faust (ohne Führer) zu durchwandern, benötigen Sie eine Eintrittskarte. Diese kann als Tageskarte unter anderem am Haupteingang in der Zandvoortselaan 130 erworben werden. Bei einer Wanderung durch die Dünen von Zandvoort ist die Chance, einem Damhirsch zu begegnen, besonders groß. Die Waterleidingduinen beherbergen die größte Damhirschpopulation der Niederlande. Das Schöne daran ist auch, dass man keine Rücksicht auf Radfahrer nehmen muss. Wie Hunde sind sie in dem Gebiet nicht erlaubt. Da man nicht auf den Wegen bleiben muss, ist kein Spaziergang wie der andere.

Weitere Informationen über den AWD

Geführte Natur- und Bunkerwanderung

Zusammen mit unserem Führer wandern Sie in die weite Landschaft, wo der Führer Ihnen alles über die Tiere und Pflanzen erzählen kann, die in den Amsterdamer Wasserleitungsdünen leben. Sie werden auch Bunkeranlagen aus dem Zweiten Weltkrieg besichtigen. Bitte beachten Sie, dass Sie die Wege verlassen, so dass die Tour nicht für Personen mit Gehbehinderung und Kinderwagen geeignet ist. Festes Schuhwerk, geeignete Kleidung und eine Taschenlampe (es ist ziemlich dunkel in den Bunkern) werden empfohlen.

Weitere Informationen über den Bunkerrundgang

Wildwanderung in der Brunftzeit

Lust auf einen Spaziergang mit ein bisschen mehr Action? Dann besuchen Sie die Amsterdamer Wasserversorgungsdünen im Oktober, der Brunftzeit der Hirsche in diesem Gebiet. Zwischen dem 1. und 30. Oktober können Sie spezielle geführte Pirschgänge buchen, bei denen Sie sich auf die Suche nach Schalenwild und kämpfenden Hirschen machen. Gemeinsam mit unserem Führer gehen Sie zu den Plätzen, an denen sich die Hirsche versammeln, um das Paarungsritual mit Rülpsen, Laufen und Kämpfen mit eigenen Augen zu sehen. Eine einzigartige Szene!

Sehen Sie sich die Wildtierwanderungen im Kalender an

Spaziergang durch das NPZK

Der Besuch des Nationalparks ist kostenlos und einen Spaziergang wert. Die Chancen stehen gut, dass Sie hier auf einen schottischen Highlander, ein Konik-Pferd oder einen beeindruckenden Bison treffen. Dies ist der einzige Ort in den Niederlanden, an dem man Wisente in freier Wildbahn antreffen kann! Sie können auch an einer Wisent-Wanderung oder anderen abwechslungsreichen Ausflügen mit einem Förster teilnehmen.

Mehr Informationen über den Nationalpark Zuid-Kennemerland

Das 'Wisentenpad' im NPZK

Der Aussichtspunkt Wisenten ist ganzjährig geöffnet und der Weg dorthin ist ab dem NPZK-Besucherzentrum ausgeschildert. In der Zeit vom 1. September bis zum 1. März ist auch der "Wisentenpad" geöffnet. Der Weg führt 4 km durch den westlichen Teil des Wisentengebiets und ist direkt von Zandvoort aus zugänglich. Bei einer einzigartigen Wanderung über die Dünenkämme des Kraansvlak im NPZK kann es passieren, dass Sie plötzlich einer Herde urzeitlicher Rinder gegenüberstehen. Wisente, die europäischen Verwandten des Bisons, grasen vor Ihnen. Was für ein beeindruckendes Erlebnis, diese 2 Meter hohen Tiere aus der Nähe zu sehen. Definitiv etwas, das Sie nicht so schnell vergessen werden! Für die Wisentenroute folgen Sie der gelben Route ab dem Eingang an den Noordduinen.

Mehr Informationen über den Wisentweg

Nördliche Dünen

Das Gebiet 'Noordduinen' bei Zandvoort beherbergt wertvolle Natur und ist bei Besuchern sehr beliebt. Die Dünen bestehen hier aus einem abwechslungsreichen Mosaik aus Wiesen, Tümpeln, einigen Bäumen, Strandhaferwiesen und Wegen, die häufig genutzt werden oder im Gegenteil zugewachsen sind. Noordduinen wird als typische "Seedorflandschaft" charakterisiert, die mit einem besonderen natürlichen und kulturhistorischen Wert einhergeht. Auch in den Noordduinen gibt es mehrere alte Kartoffeläcker. Einige sind dicht mit Gestrüpp bewachsen, andere werden noch regelmäßig bewirtschaftet und sind teilweise mit Arten wie Ackerkratzdistel und Nachtkerze bewachsen.

Aufbau eines Wanderwegenetzes

Der Bau des Wanderwegenetzes Süd-Kennemerland hat begonnen. Die ersten Streckenmarkierungen sind in dem Gebiet sichtbar. Mit über 450 Kilometern Streckenlänge wird dies das größte regionale Streckennetz innerhalb des Wandelnetwerks Noord-Holland sein. Die Routen sind in zwei Richtungen mit dauerhaften Wegweisern, farbigen Pfeilen und Nummern von Auswahlpunkten ausgeschildert. Für das neue Wanderwegenetz sollen fast 3.500 Auswahlpunkte und Wegweiser installiert werden. Außerdem wird es in der Region neun touristische Umsteigepunkte geben. Diese TOPs sind auffällige grün-blaue Informationskioske mit regionalen Informationen und Rad-, Wander- und Schifffahrtsrouten in der Region. Die neue Wanderregion ist auch mit den umliegenden Wanderwegenetzen verbunden. Liebhaber von langen Spaziergängen können sich hier austoben. Sie wird im Frühjahr 2023 eröffnet.